Es geht weiter mit den Roll & Writes, denn der Nürnberger-Spielkarten-Verlag hat dieses Jahr 2022 ein neues Spiel mit dem Namen The BORDER in diesem Bereich herausgebracht. Bei HASHI, dem Spiel aus dem Vorjahr, haben wir Brücken gebaut, nun setzen wir Grenzen.

Anders als bei den bisherigen Roll & Writes Spielen des Nürnberger-Spielkarten-Verlag, haben wir hier ein sehr ansprechendes Cover. Man sieht, dass man sich hier viele Gedanken gemacht hat über das Design. Es zeigt eine Person, die einen Wanderstock hält dessen Blick über eine gebirgige Landschaft schweift, in Begleitung eines Hundes der Ihm schützend zur Seite steht. Die Landschaft hat verschiedene Gebiete, wo sich eine Burg oder eine Kirche befindet. Es gibt insgesamt 9 Gebiete und diese Gebiete geht es hier zu umschließen.

Spielbeschreibung

Mit einem Spielertableau und einem Boardmarker für jeden Spieler kann es losgehen. Der aktive Spieler würfelt mit allen 5 Würfeln und hat insgesamt bis zu drei Würfelversuche. Nach jedem Wurf darf er beliebig viele Würfel neu würfeln, auch alle, oder auf einen weiteren Versuch verzichten. Auch bereits beiseitegelegte Würfel darf er bei dem nächsten Versuch erneut würfeln. Mit dem Würfelergebnis darf er nur solche zum Ankreuzen benutzen, mit denen er Farbsegmente (auch mehrere) vollständig abschließt. Sie können sich irgendwo auf dem Tableau befinden.

Die Würfel, die der aktive Spieler nicht nutzen konnte, dürfen nun die anderen Spieler nutzen und selbst ein kreuz machen und zwar angrenzend an ein bereits angekreuztes Feld.

Sollte der aktive Spieler alle Würfel nutzen können, dürfen sich die anderen Spieler genau einen beliebigen dieser Würfel zu nutzen machen. Danach wechselt der aktive Spieler und eine neue Runde beginnt.

Hat ein Spieler ein Gebiet vollständig mit angekreuzten Feldern umschlossen, teilt er das den anderen Spielern mit und erhält dafür die Siegpunkte. Der erste Spieler erhält die höheren Punkte, alle anderen streichen diese höhere Punktzahl durch und können von nun an nur noch die niedrigere Punktzahl erreichen.

Haben Spieler gleichzeitig in einer Runde das Gebiet umschlossen, bekommen beide die höhere Punktzahl.

Sobald ein Spieler 6 Gebiete vollständig umschlossen hat endet das Spiel nach Ablauf der aktuellen Runde.

Fazit

Mir gefällt die Aufmachung des Spiels. Hier und da ein paar nette Illustrationen hübschen das Spiel etwas auf. Würfelland kommt dem Spiel sehr nah. Die abwischbaren Spielertableaus, die Würfel, die Farbfelder und die unbedingt erwähnenswerte Würfeleinlage aus Filz, womit man den Schachteldeckel als Würfelteller benutzen kann. Es spielt sich aber anders als Würfelland. Das Spiel macht spaß, denn die Spielmechanik ist bekannt und wer sich bei Würfelland nicht getraut hat, weil es zu abstrakt ausschaut, wird The BORDER ansprechender finden. Das Spiel kann aber auch einen ärgern, wenn man sich verzockt. Wenn es richtig schlecht läuft, kann man als aktiver Spieler keinen Würfel eintragen, was bedeutet, dass die Mitspieler wiederum alle ausliegenden Würfel nutzen können. Somit kann es bis zum letzten Moment spannend bleiben. Ich bin eher für Brücken bauen, aber bei The BORDER setze ich auch gerne mal Grenzen.

Verlag: Nürnberger-Spielkarten-Verlag
Autor(en): Michael Kiesling, Reinhard Staupe
Illustration: Oliver Freudenreich, Sandra Freudenreich
Erscheinungsjahr: 2022
Spieleranzahl: 2 – 4 Spieler
Alter: ab 8 Jahren
Dauer: ca. 30 Minuten
Die Spielregeln

Vielen Dank an den Nürnberger-Spielkarten-Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.