Der Trötofanten Zirkus | Familienspiel | ab 6 Jahren | 2 bis 8 Spielende | Robert Heller | Spiel-Das! Verlag

Das Spiel „DER TRÖTOFANTEN ZIRKUS“ hat den Weg zu uns gefunden durch meinen Spielfreund Christian vom Brettspiel-Blog Honig, Tatze Fell, der bei einem Spieleabend meinem Sohn eine Freude bereiten wollte.

Foto: Boardgamegreek

Der Spiel-Das! Verlag, der das Spiel veröffentlich hat, ist neu in der Brettspielbranche und hat mit insgesamt 3 Brettspielneuheiten, ein aufregendes Jahr 2021 hinter sich. Ein Verlag von Spielern, die Ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht haben.

Kennt Ihr das Spiel „Der Trötofanten Zirkus? Es handelt sich hier um ein Kinder- und Familienspiel. Das Spiel hat mich echt überrascht, dazu später im Fazit mehr.

Das Spiel

Das Spiel besteht aus 87 Spielkarten, die aus 64 Elefanten (mit einer Zahl 1-5), 20 Trötofanten (mit einer Zahl 2-5) und den 3 Mäusen, mit den man verdeckt eine Manege bildet in Form eines großen Rings. Davon werden 3 Karten offen in die Mitte gelegt (dabei achten, dass es sich um unterschiedliche Zahlenkarten (1-5) handelt.

Foto: Boardgamegreek

Die Mausefalle wird offen beiseite gelegt

Die Spieler:innen dürfen nun reihum eine Karte ziehen.

Mit der gezogenen Karte aus der Manege hat man verschiedene Aktionen.

  1. PAAREN“ – Ein Tier mit derselben Zahl aus der Manege nehmen, diesen Stapel legst du vor dir ab
  2. TRAINIEREN“ – Leg die Karte in der Manege ab. Bis max. 3 Karten dürfen in der Manege trainieren
  3. TRÖTEN“ – Dabei rufst du „TRÖT“ und klaust einem Mitspieler:innen einen Stapel, mit der obersten Karte, die genau eine Zahl kleiner ist, als der Trötofant den du auf der Hand hältst
  4. SPAZIEREN“ – Du kannst keine der oberen Aktionen machen, dann geht dein Elefant oder Trötofant spazieren und legst die Karte, ausserhalb der Manege und von deinen Kartenstapel getrennt, offen aus. Gibt es bereits ein Tier mit derselben Zahl drehst du beide Karten um. Nach dem Spazieren, darfst du mit der Mausefalle einen beliebigen Stapel zu dir holen und legst die Mausefalle oben drauf. Nicht vergessen vorher „SCHNAPP“ zu rufen
  5. DIE MAUS“ – Wird die Maus gezogen, rufst du „PIEP“. Dann darfst du einen beliebigen Stapel bei dem ein Elefant oder Trötofant die oberste Karte ist, von einem Mitspieler:innen klauen und legst den Stapel mit der Maus als oberste Karte vor dir ab. 

Sobald die letzte verdeckte Karte aus dem Rand der Manege gezogen und eine Aktion gemacht wurde endet das Spiel. 

Zur Wertung. Offene Karten ergeben jeweils 1 Punkt (außer die Mausefalle, die gibt 1 Minuspunkt) verdeckte Karten ergeben Minuspunkte. Wer am Ende die meisten Punkte hat gewinnt.

Das Spiel bringt noch zwei weitere Erweiterungen mit. Den Dompteur und das Lasso. Man kann die Erweiterung einzeln oder auch miteinander kombinieren. Das ist jedem selbst überlassen.

Beide bieten noch jeweils eine weitere Komponente für das Spiel, womit man Kartenstapel schützen oder Stapel wieder in die Manege legen kann. Das Spiel wird somit ein wenig anspruchsvoller.

Fazit

Die Stapel werden immer mehr und es geht rasant zu. Es wird lustig wenn man die Aktionswörter rufen muss. „TRÖT, „PIEP“, „SCHNAPP“! Das macht spaß. Ich habe es mit meinem Sohn gespielt der Fünf ist und es hat wunderbar funktioniert. Manchmal kann die „TRÖTEN“ Aktion gemein sein und das habe ich durch meinen Sohn zu hören bekommen, dass er es nicht gut findet. Mit Kindern zu spielen ist nicht immer leicht. Sie müssen mit Ihre Emotionen, die ein Spiel hervorrufen kann, lernen mit umzugehen. Und das geht nicht von heute auf morgen. Viele Entscheidungsmöglichkeiten hat man im Spiel nicht, da man mit der gezogenen Karte direkt klar ist was man machen muss. Bestenfalls einen großen Stapel von einem Mitspieler:innen klauen. Kann mir gut vorstellen, dass es mit mehr als 2 Personen noch spaßiger wird. Mir hat das Spiel dennoch gut gefallen und kann es empfehlen.

Danke an Christian für das Geschenk. Wir hatten einige witzige Momente. Das Spiel werden wir noch öfters spielen.

Verlag: Spiel-Das! Verlag
Autor(en): Robert Heller
Illustration: Marco Armbruster
Erscheinungsjahr: 2021
Spieleranzahl: 2-8 Personen
Alter: ab 6 Jahren
Dauer: 10 Minuten
Die Spielregeln

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.