Nusfjord | Kennerspiel | ab 12 Jahren | 1 bis 5 Spielende | Uwe Rosenberg | Lookout Spiele

Ich widme mein ersten Beitrag dem Spiel, welches ich am häufigsten gespielt habe. Es handelt sich um „Nusfjord“.

Nusfjord Brettspielcover
Front Cover Foto: Boardgamegreek

Vorrangig habe ich das Spiel Solo gespielt, inspiriert vom guten Peer von Abenteuer-Brettspiele, der eine schöne Liste mit vielen guten Solo Spiele in seinem Blog hat.

Nusfjord Brettspielcover
Back Cover Foto: Boardgamegreek

Die Geschichte

Wir sind auf den Lofoten, in Norwegen, und betreiben ein Fischereibetrieb. Wir versuchen unsere Flotte zu erhöhen um mehr Fische zu fangen, verkaufen Anteile der Firma um Geld zu machen und betreiben Forstarbeit in unseren Wald für Holz oder roden unseren Wald um neue Baufläche zu bekommen.

Und all das, um die Hafenlandschaft aufzubauen und mit seinem Unternehmen gut zu wirtschaften.

Ach ja, da wären noch die Ältesten, die uns bei unsere Arbeit unterstützen, die wollen aber natürlich auch dafür bezahlt werden und erhalten so den gefangenen Fisch von der großen Tafel.

Nusfjord Ältesten
Ältesten Bild: Boardgamegreek

Das Spiel

Die Komponenten sind, wie man es von Lookout Spiele gewohnt ist, sehr gut. Dicke Pappteile, schöne Ressourcen Holz und Fisch aus Holz, kleine Karten für die Gebäude – insgesamt 132 Gebäudekarten, aufgeteilt in 3 Decks, Hering / Makrele / Dorsch und den Ältesten – 18 an der Zahl, je nach Spielerzahl kommen sie ins Spiel. Jeder Spieler hat ein Hafenplan, ein Ältestenrat, ein Vorratsplan für die Ressourcen, 5 Anteilsmarker und 3 Arbeiter. In der Spielmitte kommt der Aktionsplan mit den Ablageplan für die Schiffe und den Ältesten, die Festtafel für die Ältesten und 2 Ablagepläne für die Gebäude. Das einzige was zu bemängeln ist sind die 1er Goldmünzen. Die waren ziemlich winzig, aber hier hat Lookout Spiele schnell reagiert und schöne Metallmünzen in der 1. Erweiterung mit dem Schollen Deck mit beigefügt und bei der neuen Auflage sind die 1er Goldmünzen vergrößert worden. Viele haben die Gebäudekarten bemängelt, da sie sehr klein auf den Karten Illustriert sind, mich hat das nie gestört und finde es so wie es ist ziemlich gut.

Spielaufbau Bild: Boardgamegreek

Spielmechanismus

Es handelt sich hier wie gesagt um ein Worker Placement Spiel, so wie man es von Uwe Rosenberg kennt. Auf dem Aktionsplan sind die Plätze begrenzt, manche Aktionen kann nur ein Spieler pro Runde belegen, andere wiederum dürfen bis zu drei Spieler Platz finden. Wobei belegte Aktionen mit dem Nachahmungsplättchen wiederholt werden dürfen, hiermit wird die verfügbaren Aktionen bei 4-5 Spieler angepasst.

Aktionsfelder Foto: Boardgamgreek

Es gibt insgesamt III Phasen im Spiel.

Phase I: Fangzeit

In der Fangzeit fährt unsere Fischfangflotte neue Fische ein, die nach bestimmten Regeln verteilt werden

  1. Ältesten
  2. Eigene Anteile in Fremdbesitz
  3. Eigene Anteile im eigenen Besitz
  4. Rücklagen
  5. Allgemein Vorrat

Phase II: Arbeitszeit

In der Arbeitszeit werden unsere Arbeiter eingesetzt um Aktionen zu machen. Sobald alle Spieler reihum die Arbeiter eingesetzt und die Aktionen durchgeführt haben endet die Arbeitszeit.

Phase III: Heimkehrzeit

In der Heimkehrzeit nehmen wir unser Arbeiter zurück und rücken das Startspielerschiff vor. Der Startspieler wechselt für die folgende Runde

Gelegentlich kommen neue Gebäude ins Spiel, das ist auf den Rundenfeldern angezeigt wird. Jeder Spieler erhält so ein Startspielerplättchern.

Der Clou des Spiels sind die Anteilsmarker. Jeder Spieler kann Anteile kaufen, sofern diese realisiert wurden, sprich verfügbar sind, und somit am Fischfang des jeweiligen Unternehmens beteiligt werden. Die Ältesten bringen spezielle Aktionsfelder ins Spiel, die alternativ zu den Hauptaktionsfelder genutzt werden können. Sobald ein Spieler den Ältesten genommen hat und auf sein Ältestenrattableu platziert hat, kann er diese Aktion ganz für sich beanspruchen.

Spielende

Nach 7 Runden endet das Spiel und es wird gewertet. Punkte gibt es für die Schiffe, für die Gebäude und für die Goldmünzen. Minuspunkte, wenn man unbebaute Fläche auf den Hafenplan hat oder aber auch wenn Anteile nicht realisiert wurden. Manche Gebäude führen auch Minuspunkte ein. Derjenige der am besten mit seinem Unternehmen gewirtschaftet und die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel.

Solo

Für das Solospiel gibt es 2 Varianten. Bei der ersten haben wir insgesamt 6 Arbeiter im Spiel und bei der fortgeschrittenen Variante, insgesamt 9 Arbeiter. Die Arbeiter bleiben auf dem Aktionsplan und suggerieren somit einen zweiten bzw. dritten Spieler. Durch das Nachahmungsplättchen können Aktionsfelder ein weiteres mal belegt werden.

Ich finde es ganz gut gelöst mit dem einsetzen von mehreren Arbeiter, da die belegten Aktionsfelder einen weiteren Spieler suggerieren. Die Verwaltungsarbeit ist bei diesem Spiel also gleich null. Das Ziel ist es immer wieder, sein eigenen Highscore zu knacken.

Mein Highscore: 43 Punkte mit dem Schollen Deck

Eine Kampagne kann man auch spielen indem man mit einem Deck drei Partien in Folge spielt. Ziel ist es, in allen drei Partien zusammen auf über 100 Punkte zu kommen.

Fazit

Ich finde es als Solospiel einfach klasse. Es ist schnell aufgebaut, spielt sich in 20-30 min runter und man hat eine gewisse Spieltiefe, die unheimlich spaß macht. Bei 176 Gebäudekarten (incl. der Erweiterung Schollen Deck) hat man eine Vielfalt an Karten, die das Spiel immer wieder neu gestalten, denn gerade mal 22 Karten kommen je Partie ins Spiel. Zusätzlich hat Lookout Spiele angekündigt in diesem Jahr noch die zweite Erweiterung auf dem Markt zu bringen, das Lachs Deck. Für mich ist es ein Kennerspiel, welches ich an einem ruhigen Abend locker spielen kann und mich nicht zu sehr überanstrengt, wie manch andere Spiele, die sicherlich auch ihren Reiz haben. Somit kann ich schon sagen, dass Nusfjord eines meiner Favoriten unter den Solospielen ist.

Verlag: Lookout Spiele
Autor(en): Uwe Rosenberg
Illustration: Patrick Soeder
Erscheinungsjahr: 2017
Spieleranzahl: 1 – 5 Personen
Alter: ab 12 Jahren
Dauer: 20-100 Minuten
Die Spielregeln

Meine Bewertung: 9 von 10 Punkte

Bilder vom Spiel

    Leave a comment

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.